Sonntag, 5. Juni 2016

Art Journaling Aufbaukurs 1 VHS Braunschweig

Gestern war es mir einen Freude Teilnehmerinnen aus meinem Art Journaling Einführungkurs wieder zu sehen, und mit Ihnen weiter im Art Journal zu arbeiten.
Unter Verwendung neuer Techniken und inhaltlichen Aufgabenstellungen entstanden vielseitige und interessante Seiten. Im Vordergrund stand wie immer die Lust am Tun, die Freude am Experimentieren mit Neuem, und das Genießen der gemeinsamen kreativen Zeit.

Der Wunsch nach mehr Art Journaling und auch Anderem, wie zum Beispiel mein Kurs "Vom Buntpapier zum Buch" wurde einstimmig am mich herangetragen. Gerne komme ich diesen Wünschen nach, und freue mich auf weitere kreative Begegnungen...


 Wir starteten mit einer Collage...





 
... desweiteren, das Herstellen eigener "Malwerkzeuge"...


 ... ausprobieren mit schwarzer Tusche...


... noch mehr Eigenkreationen, diesmal um darüber mit Farbe zu sprühen...








 ... weiter mit Collage aus mitgebrachten Texten... 


 ... Bildtransfer... hat alle besonders fasziniert...




Und schon waren die Stunden wieder vorbei. Alle sind angereichert mit neuen Ideen, noch weiter zu bearbeitenden Jouralseiten und der Vorfreude auf ein nächsten Mal in den Samstag Abend gegangen.

Samstag, 2. April 2016

Wieder ein neuer Monat...
...und heute einmal eine Art Journal Aufgabe für Euch.

Ihr braucht:
euer Art Journal
einen extra Zettel und Stift zum Schreiben
Acrylfarben
eine alte Illustrierte
Schere

- ca 6 Stücke ca 8x12 cm o.ä. aus der Illustrierten ausschneiden, die Stücke sollten klare Farben aufweisen, und möglich nichts Figürliches zeigen, es geht hier um die Farben. Es können mehrere Farben auf dem Ausschnitt sein müssen aber nicht
- die Ausschnitte "anders herum" vor Euch auf den Tisch legen
- Zettel und Stift zum Schreiben bereit legen

Thema: Welches Vorhaben wollt Ihr in diesem Monat erledigt bekommen?
Das könnte z.B. sein:
- sich mehr körperlich bewegen oder
- jeden Tag einen Eintrag ins Art Journal oder
- sich gesünder ernähren oder
- früher schlafen gehen oder
- sich sozial angagieren oder
- eine schon lange verschobene Verabredung endlich organisieren oder
- einen Brief schreiben oder
- jemanden etwas sagen, was man schon lange möchte, aber sich bisher nicht getraut hat oder
- was Euch sonst irgendwie geeignet und wünscheswert erscheint...

- Thema auf den Extrazettel aufschreiben
- zwei weitere Dinge aufschreiben
1. was muss/kann ich dafür tun, um mein Vorhaben um zusetzten
2. kann mir dabei jemand oder etwas behilflich sein? Wenn ja aufschreiben wer oder was.

Nun Zettel als Erinnerungstütze zu Seite legen, und von den ausgeschnittenen Papieren zwei ziehen.

Umdrehen ansehen und bestimmen, welches ist mein Startzettel, welches mein Zielzettel,
und diese auf mit Gesso grundierte Journaldoppelseite kleben.



Beim Weitergestalten der Seite geht es um zwei Aufgaben.

1. Acrylfarben so mischen, dass sie den Farbton der Ausschnitte so gut als möglich nahe kommen, und dann von dort aus die Bildgestaltung beginnen
2. bildlich meinen Weg vom jetzt-Start zu meinem Monatsziel gestalten

- Wenn Ihr mögt könnt Ihr auch jederzeit Teile Eurer Aufzeichnungen oder andere Gedanken, welche Euch in den Sinn kommen, mit in die Gestaltung einfließen lassen.







Viel Spaß!

Und noch einmal zur Erinnerung:
Am 20.04.2016 startet mein neuer Onlinekurs "Gelli Print - Journal - Collage" 
Einen Vorschauflim und mehr Info`s unter:
http://sandralenuweit.de/top/online-kurse/details/gelli-print-journal-collage/


Samstag, 5. März 2016

Creativa 2016

Da Jahr ist schon wieder in seinem dritten Monat angelangt...unglaublich!

Ich genieße es gerade, dass die Tage schon mit mehr Tageslicht daherkommen, auch wenn das Wetter noch nicht sehr frühlingshaft anmutet.
In den letzten Wochen bin ich für jeweils einen Tag in Berlin und in Leipzig gewesen. Das waren die kleinen Inseln, weg vom Alltag, von der Arbeit, und meinem Schaffen am Filmtisch und PC.
Ja ich habe einen neuen Onlinekurs in Arbeit. Es geht dabei unter anderem um Monoprinttechniken mit der "Gelli Plate", soviel sei schon einmal verraten.
Hier ein kleiner Einblick, demnächst mehr.



Doch vorerst fahre ich wieder zur Creativa nach Dortmund, so dass jetzt in der letzten Woche vor Messebeginn alle Arbeit in diese Vorbereitungen fließen.
So sind auch meine neuen Flyer angekommen. Ich fand sie ganz schön, doch irgend etwas fehlte mir.
Sie hatten durch den Druck in der matten Version etwas an Farbe verloren.
Ich liebe ja Gold, und da lang es ja auf der Hand, dass alle 750 Exemplare noch einen Goldhauch bekommen mussten. So habe ich begonnen jede Karte einzeln mit Gold zu betupfen, und einzeln zum Trocknen auszulegen. Meine Familie sagt ich spinne,... die Karten würden doch toll aussehen. Ja, tun sie, aber ich möchte, dass sie für mich optimal toll aussehen, und so spinne ich nicht, ich tupfe,... und von überall her sehen mich meinen Karten an. Schön!


Also wer zur Creativa kommt kann eine bekommen!

Zum Abschuss noch ein paar Worte von Ralph Waldo Emerson:

Was vor uns liegt und was hinter uns liegt, ist unbedeutend, verglichen mit dem, was in uns steckt.
In diesem Sinne wünsche ich Euch ein schönes Wochenende!

Mittwoch, 16. Dezember 2015

Kugeln in neuem "Kleid"

Diese Blogpost hatte ich eigentlich für meinen Adventkalender, welchen ich hier einmal geöffnet hatte vorbereitet. Aber dann war schon Weihnachten... :-)
In diesem Jahr für Euch also die Idee für die Weihnachtskugel, ob frisch gekaufte oder alte welche vielleicht einmal ein neues Kleid gebrauchen könnten.

  •  Kugeln mit Seidenpapierstückchen bekleben, trocknen
  •  mit Stempeln bedrucken oder mit einem wasserfesten Stift bemalen
  •  Goldpunkte mit dem 3D Perlpen o.ä. aufbringen
  • Aufhängen!
 Viel Spaß!














Samstag, 21. November 2015

Endlich einmal wieder blogPost!
In den letzten Wochen habe ich einfach unendlich viel gearbeitet.
Bei meiner Hauptarbeit als Ergotherapeutin in der Psychiatrie habe ich meine Arbeitszeit erhöht, und die Werkstatt komplett alleine übernommen. Das freut mich sehr .
Darüberhinaus hatte ich einige Workshopzusagen gegeben, und war viel mit der Vorbereitung und Durchführung dieser Arbeit beschäftigt.

Nun versuche ich der melancholischen Herbststimmung ein wenig auf die Spur zu kommen.
Ich bin in dieser Jahreszeit geboren, und fühle mich seltsam aufgehoben in dieser Zeit des Vergehenes und der "nach innen Gewandtheit". Ich bin gerne draußen, auch wenn es ungemütlich ist. Ich finde die Begegnung mit der Natur sehr direkt in diesen Tagen; Sonne, Wind, Regen alles ist so unmittelbar...

Beim Art Journaling konzentriere ich mich immer mehr auf den Prozess, als auf das Ergebnis, um auch hier ganz präsent zu sein, mit mir, meinem Erleben und Sein.

Heute gelesen:

Ende des Herbstes
Rainer Maria Rilke

Ich sehe seit einer Zeit,
wie alles sich verwandelt.
Etwas steht auf und handelt
und tötet und tut Leid.

Von Mal zu Mal sind all
die Gärten nicht dieselben;
von den gilbenden zu der gelben
langsamem Verfall;
wie war der Weg mir weit.

Jetzt bin ich bei den leeren
und schaue durch alle Alleen.
Fast bis zu den fernen Meeren
kann ich den ersten schweren
verwehrenden Himmel sehn.

Backrounds










Montag, 5. Oktober 2015

Reise nach Italien!

Wie in jedem Herbst sind mein Freund und ich nach Italien zum Teilemarkt nach Imola gefahren.

In diesem Jahr bekam ich zusätzlich von meinem Liebsten, anlässlich meines bevorstehenden Geburtstages, eine zweiwöchige Italienreise, geschenkt!!!

Berauscht von Ornamenten, Skulpturen, grotesker Malerei, Mosaiken, Fresken, imposanten Bauwerken mit so viel Geschichte... Erinnerung an große Künstler und Familienherrschaft wie die der Medici in Florenz, Turmbesteigungen, Landschafterlebnissen ...und noch viel viel viel mehr...
... bin ich heim gekommen, und ziemlich abrupt wieder von meinem Alltag geschluckt worden.

Nachdem ich einen dreitägigen Workshop zum Thema "Art Journaling" unterrichtet habe, und anschließend meine Haupttätigkeit in der Psychiatrie wieder aufnahm, fange ich nun an, meine Erinnerungen und Eindrücke dieser wundervollen Reise in meinem Geiste lebendig zu halten.

Die Darstellungen der Frauen auf den Bildern von Botticelli - welche ich in den Uffizien bewundern konnte, sind eines der Dinge welche so mein Herz berührt haben.
Die Zartheit, der Ausdruck in den Gesichtern, die Art wie sie gemalt sind... diese große künstlerische und menschliche Arbeit lässt in mir, natürlich das Gefühl von Bewunderung, aber auch das Gefühl von etwas weltlich Entrücktem, Unbegreiflichem entstehen. Ich kann es gar nicht wirklich in Worten wiedergeben...

So nehme ich meine zahlreichen Foto`s und Erinnerungen als Inspirationsquelle für die Arbeiten in meinem Art Journal.

Ich habe mir einige von meinen Foto`s als Inspiration ausgedruckt
Camilla vom Bild " Camilla und der Kentaur" diente mir als Anregung








Samstag, 6. Juni 2015

vogelwild ist der zustand der glückseligkeit

...
vogelwild ist der zustand der glückseligkeit
nichts weniger

denn bei sich selbst ankommen ist glückseligkeit
und glückseligkeit ist eine urkraft

das unglück in der welt ist kein grund
die eigene glückseligkeit nicht zu wagen

sie breitet sich aus steckt an will wachsen
...

Auszug aus einem Gedicht von Luisa Francia

Gestern befand ich mich in dem sehr selten vorkommenden Zustand- ab 16.00 Uhr ganz allein zu Hause!!!!!- den ganzen Abend!!

Alle meine Liebsten ausgeflogen... ich genoss die selbstbestimmte Zeit;
kein Abendbrot zur gewohnten Stunde, keine Fragen, keine Anliegen, keine Erwartungen an mich, meine Meinung, meine Aufmerksamkeit, meine Anwesenheit!!!!
Alle Zeit nur für mich!

Und obwohl ich noch Einiges gewerkelt habe- ein Buch gebunden, Blumen eingepflanzt, Wäscheberge verkleinert... hatte ich dieses angenehme Gefühl des "bei - mir - seins"...
und als ich dann später endlich, mit meinem schlichten Abendbrot und guten Büchern, auf der Dachterasse saß, und die herrliche Abendstimmung genießen konnte, fühlte ich mich glückselig!

Die Schwalbe flogen ausgelassen
und hoch...
gutes Wetter bleibt.

vogelwild ist der zustand der glückseligkeit 


Hier seht Ihr das Buch, welches ich gestern fertig gestaltet und gebunden habe.